rocksalt

Waren Sie schon einmal in Kent (UK), genauer gesagt in Folkestone? Ich auch nicht. Vielleicht sollte ich einmal hingehen. Warum? Deswegen: Rocksalt by Guy Hollaway Architects.

blaublau

Blau ist die dominierende Farbe in Chefchaoen. Die Bewohner der Kleinstadt im Herzen des Rif Gebirges im Nordosten von Marokko malen ihre Häuser und Straßen konsequent blau. Diese Tradition geht zurück in die 1930er Jahre, als Chefchaouan von jüdischen Flüchtlingen besiedelt wurden und diese das Städtchen als Erinnerung an den blauen Himmel und das Reich Gottes blau tünchten. Obwohl mittlerweile nur noch wenige Juden in der Kleinstadt wohnen, lebt die Tradition weiter und die Chefchaouaner holen regelmäßig Pinsel und Farbe aus dem Keller und streichen ihre Häuser und Straßen blau. hingehen!

Wiener Würstl

wienerwuerstl

Da mein Göttikind in Wien wohnt, bin ich regelmäßig in der Hauptstadt unser österreichischen Freunde. Doch diese tollen Würstlbuden habe ich noch nicht entdeckt. Liebe Flavia und liebe Eltern von Flavia, Ihr wisst, was ich bei meinem nächsten Besuch anschauen möchte. Jawohl!

Zischlerhelgen

zischler

Heute war ich in Berlin. Beim Blick aus dem Fenster auf der Bahnfahrt zurück nach Hamburg empfand ich die Weiten Brandenburgs als besonders hübsch. Ähnlich verhält es sich mit den Camera Obscura Bilder von Hanns Zischler, den Sie vermutlich eher als Schauspieler denn als Fotografen kennen. Bei meinem nächsten Berlin Besuch muss ich in die Alfred Ehrhardt Stiftung besuchen. Noch bis zum 30. Juni können auch Sie die Zischlerschen Bilder dort anschauen.

Rauchen

Das kroatische Studio Brigada hat sich vom Rauchen inspirieren lassen und in Zagreb so eine Ausstellung gemacht. Mit Rauchringen und überdimensionierten Zigaretten und so.



Die Kategorie "hingehen" ist aber leider völlig daneben, weil die Ausstellung, die ist bereits Geschichte. Nicht Geschichte hingegen die Geschichte auf dezeen.

Falsche Fotos

Fotograf Filip Dujardin ist ein Betrüger.

Aber er macht das gut.


Filip Dujardin

Seine Website
Über Dujardin

Besten Dank an Herrn Baresi für das Beitragssponsoring.
siebenezehenen tagen

Das IOC kennt - übrigens genau wie die FIFA, die UEFA und Co. - keinen Spass, wenn es um so genanntes Ämbösch Marketing geht. Der britische Grafiker Jordon Cheung ist deswegen bei seinem Poster zu den O********** S****** sehr vorsichtig vorgegangen. Hübsch ist es trotzdem geworden - oder gerade deswegen.

Lost Places

loestpleises

Seit kurzem sehe ich jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit dieses Plakat mit einem BMX-Fahrer, der reglos am Rande eines heruntergekommenen Sportplatz liegt. Falls Sie es in Originalgrösse sehen möchten, müssen Sie nach Hamburg kommen. Genauer gesagt in die Hamburger Kunsthalle. Dort findet noch bis zum 23. September die Ausstellung "Lost Places" statt.
Übrigens auch mit den Bildern der Sozialwohnungssiedlung in "Le vele" in Neapel, die aufmerksame Leserinnnen und Leser ja bereits bestens kennen.


Weiter ...

Premiere in 2 Wochen. Vielleicht auch bei uns mal im Kino.

container

Container sind 2,44 Meter breit, 2,59 Meter hoch und 6,06 oder 12,192 Meter lang und seit 1956 das weltweit standardisierte Transportmodul. Dreißig Millionen sind ständig auf den Weltmeeren unterwegs. Das NRW-Forum Düsseldorf fragte renommierte Architekten, Designer, Künstler aus aller Welt nach Entwürfen – und erhielt eine wahre Flut an Einreichungen: bereits realisierte Container Gebäude und neue Entwürfe, die speziell für die Ausstellung entworfen wurden: originell, praktikabel, fiktiv, sinnvoll, phantasievoll, minimalistisch, exotisch, pragmatisch, futuristisch. Zwei Dutzend dieser Entwürfe sind in der Ausstellung „Container Architektur“ als Modelle im großen Maßstab 1:5 nachgebaut – das höchste stößt durch die Decke des Museums.

Zu sehen noch bis zum 4. September 2011 im NRW-Forum in Düsseldorf.
Beiträge 1 - 10 / 67