Liverpool I 24.12.12

Stadt aus Glas

soutodemoura

"Porto hat viel mehr zu bieten als Portwein und alte Gassen, nämliche exzellente moderne Architektur. Man muss nur etwas danach suchen." so untertitelte die Süddeutsche einen Beitrag. Erwähnt werden die beiden einheimischen Architekten Álvaro Siza Vieira und Eduardo Souto de Moura. Mich erstaunten vor allem zwei Dinge: Erstens, dass mein Vater, der selber Architekt ist und Porto schon einige Male besucht hat, mir noch nie ein Bild von einem der Gebäude der beiden Architekten gezeigt hat. Zweitens, dass sowohl Siza Vieira als auch Souto de Moura eher wie Seefahrer denn Architekten aussehen. Sympathisch. Die Gebäude würden auch eher auf Understatment machen und sich gut der Umgebung Landschaft anpassen, so die SZ.

Museu de Arte Contemporânea
Burgo Empreendimento
Bloco de habitação na Rua do Teatro

Seibt sagt



Presse, Demokratie und Meinung. Eine Rede vor den Aktionären und Freunden der «Basler Zeitung»

Himmelsstürmer

dedicated to tonight

schoeftland

Die Bordsteinschwalben auf St. Pauli, nur wenige Meter von der Hasenschaukel entfernt, bilden einen eingängigen Gegensatz zu den tiefgründigen Texte von Schöftland. Ob "Weissenbühl", "Bademeister", "Kommst um zu gehen", "Dass ich schlief" oder "Liebesbrief", die Songs erzählen alle eine spannende Geschichte und überzeugen nicht zuletzt mit einer Vielzahl an charmanten Wortspielen. Obwohl Schöftland "nur" als Duo auftritt, ist die Musik trotzdem äusserst vielschichtig. Dank Gitarre, Piano, Saxophon und technischen Hilfsmitteln - Loop und iPhone - gelingt es den beiden Musikern, einen beachtlichen und vor allem sehr abwechslungsreichen Klangkörper in den Raum zu stellen. Manchmal wirken Schöftland fast ein wenig schüchtern. Das Hamburger Publikum ist sich solche Zurückhaltung nicht gewohnt und freut sich, als Floh zwischen zwei Liedern eine kleine Geschichte von der Reise nach Hamburg erzählt.

Musik und Texte von Schöftland berühren und regen zum Nachdenken an. Die Berner sind fast ein wenig zu intellektuell für das grosses Publikum. Umso besser. Denn eine riesige Konzerthalle würde nicht zur Stimmung der Musik passen und die einzigartige Atmosphäre zerstören. Schöftland geht einem nahe und die räumliche Nähe zu den beiden Musikern verstärkt dieses schöne Gefühl. Hoffentlich bringen es Schöftland schon bald wieder nach Hamburg.


Abnehmen heute

WWC

Tower of Ring

towerofring

Das "EASTERN Design Office" illuminiert mit dem "Tower of Ring" die dunkle Nacht von Tianjin, China. Könnten wir in Hamburg auch gebrauchen. Hübsch!
tressebridge

Viele Dinge sehen von weitem betrachtet attraktiver aus, als wenn man sich ihnen nähert. Sie können sich ja sicher noch an diese überaus hübsche Blondine oder diesen dunkelhaarigen Beau erinnern, die dann von nahem betrachtet doch eher...aber lassen wir das. Ganz anderes verhält es sich mit der High Trestle Trail Bridge im Niemandsland von Iowa. Oder finden Sie etwa nicht?
Valencia

Day by day we pass by vacant lots downtown. | Espai MGR