Psst...

In Amsterdam

University Library of the University of Amsterdam by Studio Roelof Mulder and Bureau Ira Koers

Auch in Amsterdam

The Great Indoors Awards
Ferien auf der Isle of Skye, Scotland?

Isle of Skye, Scotland

Client: Nick and Kate Middleton
Project Area: 70 sqm
Budget: £123,000
Project Year: 2009
Rural Design
archdaily
Grosserfolg für die SVP. Das erste ihrer Kernanliegen, die Minarett-Initiative ist beim "Volk" durchgekommen. Nur, was sucht ein Bauverbot für Minarette in der Verfassung?

Egal, der Schaden ist angerichtet. Freuen wir uns (und mit uns die künftige Topfavoritin Francine Jordi) auf den Abstimmungskampf des zweiten Hauptanliegens der Rechtsradikalen: die Volkswahl des Bundesrats.




Нохчийчоь

Born in 1963, Yuri Kozyrev has covered every major conflict in the former Soviet Union, including two Chechen wars, since becoming a professional photojournalist twenty years ago. Immediately after September 11, 2001, he was on the scene in Afghanistan, where he documented the fall of the Taliban. Kozyrev has spent much of the past six years in Baghdad.

العراق
St.Pölten ist ein junger, dynamischer und vor allem erfolgreicher Verein, der im Jahr 2000 gegründet wurde. Er wird von verantwortungsbewussten Funktionären und vielen engagierten Mitarbeitern geführt und vom Aufsichtsrat, in dem Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Wirtschaft sitzen, begleitet und beraten.

St. Pölten hat nicht nur ein Leitbild und einen Flecki, sondern jetzt dann auch bald ein neues Stadion. Und das schaut dann so aus:

Sportklub Niederösterreichische Versicherung

Im Zuge der Pressekonferenz am Donnerstag, 26.11.2009 wurde ein weiterer Meilenstein betreffend Stadion St. Pölten gesetzt. Die NÖ-Sport-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, sowie der Bürgermeister der Stadt St. Pölten Mag. Matthias Stadler (der übrigens beim Spiel gegen Altach in Mitten der Zuseher den SKNV tatkräftig unterstützte) präsentierten dabei stolz den Sieger des Stadionprojekts in der EU-weiten Ausschreibung. Die Firma Alpine stellte sich dabei als Bestbieter heraus und wird bis Juni 2012 das Stadion am Ratzersdorfer See errichten.

Alles Kursive von der Website des Vereins.
Wolfgang Borchert war einer der bedeutendsten Söhne der Stadt Hamburg. Geboren in Eppendorf als Sohn eines Lehrers und einer plattdeutsch Schriftstellerin, begann er im zarten Alter von 15 Jahren mit dem Verfassen von Gedichten. Sein bekanntestes Werk ist das Drama „Draussen vor der Tür“, in dem er auf erschütternder Weise von den psychologischen Problemen der jungen, aus dem Krieg heimkehrenden Soldaten erzählt. Auch Borchert selbst war an der Front, erkrankte an Diphtherie und später an Gelbfieber. Im Jahre 1947 starb er bei einem Kuraufenthalt in Basel im Alter von nur 26 Jahren. Deswegen hat er auch nur wenige Texte schreiben und veröffentlichen können. Sein Grab liegt übrigens auf dem Ohlsdorfer Friedhof, dem grössten Parkfriedhof der Welt.

grab-borchert

grab-borchert-gross



Giesskannen

In der überaus beliebten Serie "Strassennamen, wo wir gerne wissen möchten, woher sie kommen" geht es heute um die "Kannengiesserort-Brücke". Die ziemlich unscheinbare Brücke in der Hamburger Speicherstadt wurde, wenig überraschend, nach den Kannengiessern benannt, die früher in diese Viertel arbeiteten aber auch wohnten. Die fleissigen Handwerker fertigten Prunkkannen, -becher und -teller aus Zinn für den Adel und das wohlhabende Bürgertum, vor allem aber für die Kirche. Um sich ein zweites Standbein aufzubauen, haben die Kannengiesser später übrigens auch die berühmten Zinnsoldaten hergestellt.

Kannengiesserortbrücke

brücke2
Für den Entwurf eines Vatikan-Pavillons auf der Biennale in Venedig 2011 ist der Schweizer Architekt Mario Botta im Gespräch.

Herr Botta kennt sich recht gut aus mit so Sakralbauten, schliesslich hat er bereits die Chiesa del Santo Volto und die Kathedrale von Évry gebaut.

Der Botta

Die Idee eines Vatikan-Pavillons für die Weltausstellung der Bildenden Kunst in Venedig stammt vom Leiter des Päpstlichen Kultur-Rates, Erzbischof Gianfranco Ravasi. Für das Premierenprojekt wolle er "sieben oder acht Künstler von höchstem Niveau und aus aller Welt" gewinnen, besonders auch aus Afrika, kündigte er am Rand des Künstlertreffens mit Papst Benedikt XVI. am Wochenende an. Schön.

Da.
Der Billigflieger easyJet hat sich für Fotos entschuldigt, auf denen Models inmitten des Holocaust-Mahnmahls in Berlin zu sehen sind. Alle Ausgaben des Bordmagazins, in dem die Bilder abgedruckt wurden, seien zurückgezogen worden.

Produziert wurden die Mode-Fotos für einen Bericht zum 20. Jahrestag des Mauerfalls, und zwar ohne Bewilligung, wie die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas gegenüber dem «Daily Telegraph» erklärte. easyJet tut das jetzt natürlich uh leid.

Eisenmann

Architekt Eisenmann findets halbs so schlimm: „Es ist kein Friedhof – und es soll auch keiner sein.“ Seine Grundidee als Architekt: Das Mahnmal sollte so offen wie möglich sein. Frei.

Es gebe diejenigen, die das Mahnmal zutiefst bewegt. Oder eben jene, die ihm begeistert davon berichten, wie gut sich die Gedenkstätte als Ort für die Mittagspause eigne. Damit sei sein Ziel erreicht, mit dem Mahnmal die Schuld nicht zu verstärken oder fortzusetzen, sagt Eisenman. „Das Mahnmal ist ein Erfolg“.


Tagesspiegel

Ui ui ui



Ab Mittwoch Live-Berichterstattung aus Icland, görðu svo vel!
Beiträge 1 - 10 / 50