In Lupfig

Die dem Autor nicht persönlich bekannten Architekten Salvi Renaudin bauen in Lupfig (das ist im Kanton Aarau) das neue Basisstufen-Schulhaus. Lupfig ist recht klein, da reichen fünf Klassenzimmer.

Zur Förderung des Bewegungsmangels der Lupfiger Jugend wird das Erdgeschoss der alten Turnhalle aus den 60er Jahren zu einer Gemeinde- und Schulbibliothek umgestaltet. Im oberen Teil des ehemaligen Sporttempels aus den 60ern findet dann mal der Werkunterricht statt. Auch werden dort künftig Kleinkinder gehortet und Lehrer verstaut.

Hier zwei Bilder aus der Zukunft:

Lupfiger Kinder

Versteckis

Gebaut wird nach Minergie übrigens und draussen wird im Interesse der Kinder gestaltet und die Autos werden künftig einen Umweg machen. Tipptopp also.

Der Autor widmet sich nun der Flasche Wein
Autokoprophagen
Zu den Arten, die ihre eigenen Exkremente fressen, gehören Kaninchen und Hasen und viele Nagetiere, wie Meerschweinchen und Chinchillas. Sie sind häufig nicht in der Lage, die pflanzliche Nahrung (Nährstoffe, Vitamine) mittels einer einzigen Darmpassage ausreichend zu resorbieren. Aus diesem Grunde besitzen sie Gärkammern im hinteren Darmbereich, in denen symbiotische Bakterien diese Aufgabe übernehmen. Um die so freigelegten Nährstoffe jedoch zu nutzen, muss dieser spezielle Blinddarmkot ein weiteres Mal den Darm passieren, also zunächst noch einmal gefressen werden.




andreagalvani.com